Disziplin befreitDisziplin befreit. Für viele Menschen macht ein solcher Satz wenig Sinn, da sie Disziplin geradezu als das Gegenteil von Freiheit empfinden, nämlich als eine Form von Zwang.

Disziplin bedeutet nach einem weit verbreiteten Mißverständnis, dass man sich zu all den Dingen zwingt, die man eigentlich gar nicht tun will.

Der ursprüngliche Sinn von Disziplin ist aber ein ganz anderer: Disziplin ist jene fundamentale Fähigkeit, durch welche Freiheit überhaupt erst möglich wird.

Disziplin ist jene fundamentale Fähigkeit, durch welche Freiheit überhaupt erst möglich wird. Click To Tweet

Der undiziplinierte Mensch ist ein unfreies Opfer seiner Gewohnheiten und Impulse: Er tut nur das, was er immer schon getan hat (oder nur das, was aufregend neu ist) und nur jenes, wonach er sich gerade zufällig fühlt.

Der disziplinierte Mensch dagegen tut das, wofür er sich bewusst entscheidet – ganz egal, wie er sich gerade fühlt und ganz egal, ob es völlig neu oder schon „Routine“ ist. Der disziplinierte Mensch ist nicht gefangen in der Unfreiheit des sich-gehen-lassens, sondern befreit sich durch die immer wieder geübte Fähigkeit des Sich-Entscheiden-Könnens.

Disziplin befreit, weil sie dich in die Lage versetzt, mit wachsenden Graden echter Freiheit zu entscheiden, was Du willst.

Wann beginnst DU damit, Disziplin zu üben?

Alles Beste,

Niels Koschoreck

P.S.: Lerne Wege zu mehr Disziplin – mit der VideoPräsentation „Disziplin entwickeln“!

Markiert in: